Die Libra-Reserve

Die Reserve

Dieses Dokument umfasst folgende Abschnitte: (1) Was ist der Zweck der Reserve? (2) Wie wird sie eingerichtet? (3) Wie interagieren Organisationen damit? Und (4) Wie wird sie sich im Laufe der Zeit verändern?

1 Was ist der Zweck der Reserve?

Viele heutige Kryptowährungen (z. B. Bitcoin und Ether) werden nicht durch Wertanlagen gestützt. Deshalb werden sie hauptsächlich als Spekulations- und Investitionsobjekte genutzt, da eine erhebliche Wertsteigerung möglich ist und Personen somit diese Währungen in der Hoffnung gekauft haben, sie später zu einem höheren Preis weiterzuverkaufen. Mit dem Vertrauen in den langfristigen Wert dieser Währungen und den Erfolg ihrer Netzwerke schwanken auch ihre Preise, was oft zu gewaltigen Wertfluktuationen führt.

Um breite Akzeptanz zu fördern, wurde Libra so gestaltet, dass sich jeder Nutzer gewiss sein kann, dass der heutige Wert einer Libra dem morgigen und künftigen Wert nahekommt. Verbraucher in Europa wissen, dass der heutige Preis einer Tasse Kaffee in Euro dem morgigen Preis ähnelt. Ebenso können Inhaber von Libra darauf vertrauen, dass der Wert der Währung im Laufe der Zeit relativ stabil bleiben wird.

Die Reserve stellt den wichtigsten Mechanismus zum Erzielen des Werterhalts dar. Da jede Libra durch eine Reihe an stabilen und liquiden Vermögenswerten gestützt wird (mehr dazu später) und die Libra Association mit einer Gruppe aus miteinander im Wettbewerb stehenden Börsen und anderen Liquiditätsgebern zusammenarbeitet, können Nutzer sicher sein, dass der Verkaufswert jeder Libra-Münze stets dem Wert der Reserve entspricht oder nahekommt. So hat die Münze von Anfang an einen intrinsischen Wert, was zum Schutz vor Wertschwankungen beiträgt, die durch Spekulation bei anderen Kryptowährungen auftreten. Die Mechanismen der Reserve und die verschiedenen Teilnehmer des Systems werden im weiteren Verlauf dieses Abschnitts beschrieben. Zunächst wollen wir jedoch erklären, warum die Reserve ins Leben gerufen wurde – nämlich zur Unterstützung der Stabilität und des Werterhalts.

2 Wie wird die Reserve eingerichtet?

Dieser Abschnitt besteht aus mehreren Teilen. Erstens: Woher kommt das Geld für die Reserve? Zweitens: Wie wird die Reserve investiert? Drittens: Wo wird sie aufbewahrt? Und viertens: Welche Wertanlagen stützen jede einzelne Libra Coin?

Woher kommt das Geld für die Reserve? Das Geld in der Reserve stammt aus zwei Quellen: Verpflichtungen von Mitgliedern und Nutzern von Libra. Die Libra Association zahlt Gründungsmitgliedern Anreize in Libra aus, um die Nutzung durch Einzelpersonen, Händler und Entwickler zu fördern. Die weitere Finanzierung findet durch Nutzer statt. Damit neue Libra-Münzen erstellt werden können, müssen ein gleichwertiger Kauf von Libra in Fiatgeld und dessen anschließende Übertragung in die Reserve erfolgen. Die Reserve wird also wachsen, wenn die Nachfrage nach Libra steigt. Zusammengefasst gibt es nur eine Möglichkeit, weitere Libra zu erstellen – nämlich durch den Kauf weiterer Libra für Fiatgeld, mit dem die Reserve vergrößert wird.

Wie wird die Reserve investiert? Die Nutzer von Libra erhalten keine Dividenden von der Reserve. Die Reserve wird in risikoarme Anlagen investiert, die im Laufe der Zeit Zinsen einbringen. Zunächst werden die Zinserträge verwendet, um die Betriebskosten der Libra Association zu decken (Investitionen in das Wachstum und die Entwicklung des Ökosystems, Fördergelder für gemeinnützige und multilaterale Organisationen, technische Forschung usw.)

Wie wird die Reserve aufbewahrt? Die Reserve wird durch ein geografisch verteiltes Netzwerk von Verwaltungsinstituten mit „Investment Grade“-Bonitätsbewertung aufbewahrt, um das Kontrahentenrisiko zu begrenzen. Bei der Auswahl der Institute und dem Design der Aufbewahrung sind die wichtigsten Kriterien die Sicherheit der Wertanlagen, hohe Prüfbarkeit und Transparenz, Vermeidung der Risiken einer zentralen Reserve und hohe Betriebseffizienz.

Welche Wertanlagen stützen jede einzelne Libra? Die Reserve wird aus einer Sammlung an risikoarmen Vermögenswerten bestehen, darunter Bankguthaben und Staatsanleihen in Währungen von stabilen und angesehenen Zentralbanken. Da der Wert der Libra im Grunde an eine Sammlung an Fiatwährungen gebunden ist, wird es im Vergleich zu den einzelnen Währungen Wertschwankungen geben. Die Reserve ist so zusammengestellt, dass die Wahrscheinlichkeit und Schwere dieser Schwankungen minimiert wird, insbesondere ins Negative (d. h. sogar im Falle einer Wirtschaftskrise). Zu diesem Zweck wurde die Sammlung mit Hinblick auf Kapitalerhalt und Liquidität strukturiert. Um den Kapitalerhalt zu sichern, investiert die Libra Association nur in Anleihen von stabilen Regierungen, bei denen Kreditausfälle oder starke Inflation unwahrscheinlich sind. Außerdem wurde die Reserve diversifiziert, da mehrere Regierungen anstatt nur einer ausgewählt wurden. So werden die möglichen Auswirkungen solcher Vorfälle minimiert. Zur Sicherung der Liquidität beabsichtigt die Libra Association, kurzfristige Wertpapiere dieser Regierungen zu nutzen. Diese werden an liquiden Märkten gehandelt, auf denen ein tägliches Handelsvolumen im elf- oder sogar zwölfstelligen Bereich stattfindet. Dadurch kann die Größe der Reserve einfach angepasst werden, wenn sich die Anzahl der im Umlauf befindlichen Libra verändert.

3 Wie interagieren die Einheiten mit der Reserve?

Nutzer interagieren nicht direkt mit der Reserve. Zur Verbesserung der Effizienz gibt die Libra Association ausschließlich autorisierten Wiederverkäufern die Berechtigung, große Transaktionen an Fiatgeld und Libra mit der Reserve durchzuführen. Diese autorisierten Wiederverkäufer werden in Börsen und andere Institute integriert, die Kryptowährungen an Nutzer verkaufen und von ihnen kaufen. Sie werden diesen Instituten liquide Mittel zur Verfügung stellen, damit Nutzer Bargeld in Libra und umgekehrt eintauschen können.

Die Libra Association setzt keine Fiskalpolitik fest. Sie erstellt und vernichtet Münzen nur als Reaktion auf Nachfrage durch autorisierte Wiederverkäufer. Nutzer müssen sich keine Sorgen machen, dass die Association für Inflation sorgen oder die Währung entwerten könnte. Damit neue Münzen erstellt werden können, müssen Wiederverkäufer eine entsprechende Menge an Fiatgeld in die Reserve einzahlen. Durch die Interaktion mit den autorisierten Wiederverkäufern erstellt die Association bei steigender Nachfrage automatisch neue Münzen und vernichtet sie bei sinkender Nachfrage. Da die Reserve nicht aktiv verwaltet wird, finden Wertschwankungen der Libra nur durch Bewegungen am Devisenmarkt statt.

Die Libra Association wird elektronische Börsen in aller Welt dazu anregen, Libra zu notieren. Diese Börsen bieten Webportale und mobile Apps, mit denen Nutzer Libra kaufen und verkaufen können. Außerdem spricht die Libra Association mit den wichtigsten Handelsunternehmen für Kryptowährungen sowie mit Spitzenbanken über mögliche Partnerschaften als autorisierte Wiederverkäufer. So könnten Menschen in aller Welt ganz einfach ihre lokalen Währungen in Libra umtauschen.

Finanzielle Absicherung der Konsumenten und Strafverfolgung

Nutzer von Finanzdienstleistungen und -produkten können gefährdet sein. Ein starker Schutz der Verbraucher ist ein wesentlicher Punkt im Libra-Ökosystem. Die Libra Association ist sich bewusst, dass die Behörden für Verbraucherschutz an einem engen Dialog mit den Organen interessiert sind, die Dienstleistungen entwickeln, die in den jeweiligen Geltungsbereichen angeboten werden. In der Frühphase der Entwicklung des Libra-Netzwerks arbeiten die Gründungsmitglieder mit den Behörden zusammen, um ein Regulierungsumfeld zu gestalten, in dem technologische Innovation gefördert und gleichzeitig hohe Standards im Verbraucherschutz aufrechterhalten werden.

Wie bei jeder Währungs- oder Finanzinfrastruktur werden böswillige Akteure versuchen, das Libra- Netzwerk auszunutzen. Auch wenn das Netzwerk über einen Internetzugang für alle offen und zugänglich ist, müssen die Netzwerkendpunkte in Form von Börsen und Wallets den Gesetzen und Vorschriften des zuständigen Rechtssystems entsprechen und außerdem muss eine Zusammenarbeit mit Behörden sichergestellt sein. Darüber hinaus ist die Ledger-Datenbank in der Libra Blockchain wie bei vielen anderen Blockchains öffentlich einsehbar. Damit ist es Dritten möglich, Analysen durchzuführen und Betrug zu erkennen und zu bestrafen.

4 Wie wird sich die Reserve im Laufe der Zeit verändern?

Die Reserve wird stets vollständig gestützt bleiben. Dass bedeutet, dass Nutzer heute, morgen und in Zukunft darauf vertrauen können, dass jede Libra Coin, die sie besitzen, für einen Betrag in Fiatwährung verkauft werden kann, der annähernd dem Wert der zugrunde liegenden Reserve entspricht, solange ein Markt an konkurrierenden Börsen existiert. Die Association kann gelegentlich als Reaktion auf erhebliche Änderungen der Marktbedingungen (z. B. bei einer Wirtschaftskrise in einer repräsentierten Region) die Zusammenstellung der Reserve ändern. Das Ziel bleibt jedoch der Werterhalt. Solche Änderungen können außerdem nur in außergewöhnlichen Situationen und unter Zustimmung einer qualifizierten Mehrheit des Rats der Libra Association vorgenommen werden.

Ein wichtiger Punkt: Die Größe der Reserve hängt vom Gesamtbetrag an Libra ab, den die Nutzer besitzen. Anders als bei einigen anderen Kryptowährungen wird die Anzahl der Libra im Umlauf jedoch nicht durch externe Faktoren eingeschränkt. Somit kann das Libra-Ökosystem je nach Nachfrage wachsen oder schrumpfen. Außerdem wird ein Bankansturm vermieden, da der Grund dafür meist darin besteht, dass eine Münze nur teilweise gestützt ist – Nutzer möchten also ihr Vermögen abheben, bevor andere es tun. Bei einer vollständig gestützten Münze und einem Ökosystem konkurrierender Börsen ist es immer möglich, seine Münzen in einen Betrag an Fiatwährung umzutauschen, der annähernd dem aktuellen Wert entspricht – egal, wie viele Münzen im Umlauf sind oder wie viele Personen ihre Libra bereits verkauft haben. Der Marktwert der Reserve entspricht stets dem Betrag an Fiatwährung, den Nutzer erhalten, wenn sie ihre Libra verkaufen.

Unser Ziel besteht darin, dass Libra neben bestehenden Währungen existiert. Da Libra eine globale Währung sein wird, hat sich die Libra Association entschieden, keine eigene Währungspolitik zu betreiben, sondern die Politik der Zentralbanken zu übernehmen, die in der Reserve repräsentiert werden. Wie zuvor besprochen ähnelt die Weise, auf die Organisationen mit unserer Reserve interagieren, stark der Betriebsweise von Währungsbehörden (z. B. in Hongkong). Zentralbanken können Geld nach ihrem eigenen Ermessen drucken. Währungsbehörden hingegen drucken lokale Währung meist nur, wenn die neuen Banknoten und Münzen vollständig durch auf Fremdwährung lautende Vermögenswerte gestützt werden können. Zwei Hauptgründe für ein solches System sind Stabilität (da die stützenden Wertanlagen aufgrund ihres stabilen Wertes ausgewählt werden) und Schutz vor künftigem Missbrauch (z. B. Drucken von weiterem Geld ohne entsprechende Stützwerte).

Ein zentrales Ziel des Projekts besteht darin, Milliarden von Menschen Zugriff auf eine stabile Kryptowährung zu gewähren, die von Anfang an als reibungsarmes, internationales Zahlungsmittel dienen kann und neue digitale Anwendungsfälle wie Mikrozahlungen unterstützt. Die Libra-Reserve spielt eine wichtige Rolle bei der Werterhaltung, dem Aufbau von Vertrauen und dem Schutz der Ressourcen, die Nutzer, Händler und Entwickler ins Netzwerk einbringen. Wenn das Netzwerk im Laufe der Zeit auf genehmigungsfreien Betrieb (siehe Umstellung auf genehmigungsfreien Konsens) umgestellt wird, wird die Libra Association nach Möglichkeiten suchen, die geografische Verteilung und die Widerstandsfähigkeit der Reserve bei wirtschaftlichen Schocks zu verbessern. Außerdem sollen die Stabilität und der Werterhalt für die Nutzer noch weiter verbessert werden.

Wir freuen uns auf Feedback und Ideen von Experten und der Libra-Community und werden gemeinsam mit den Gründungsmitgliedern der Libra Association auf diese Ziele hinarbeiten.

Acknowledgments

Wir danken folgenden Personen für die konstruktiven und wertvollen Gespräche sowie ihr Feedback zu diesem Dokument: Adrien Auclert, Ravi Jagadeesan, Scott Duke Kominers, Roberto Rigobon, Catherine Tucker, Kevin Zhang.

Mit Libra erstellen

Die für das Erstellen erforderlichen Dokumentationen, APIs, SDKs und anderen Dinge entdecken.

Entwickler finden

Unterstütze die Association

Mach mit